NewsBlog

Erfahren Sie regelmäßig Neuigkeiten über den Verein

„Wir für die Region“: Mainova unterstützt NMD

Unter dem Motto „Wir für die Region“ unterstützt die Mainova AG die Arbeit des Notmütterdienst e.V. – und damit auch unsere Klient*innen in Not.

Am 10. Juni 2020 ist der große Frankfurter Energieversorger, die Mainova AG, mit einer besonderen Spendenaktion gestartet: Für jeden privaten Neukunden spendet das Unternehmen während der Aktion 20 Euro. Am Ende der dreimonatigen Aktion wird der Spendentopf dann gleichmäßig auf drei ausgewählte Vereine und Iniativen verteilt. Neben dem Notmütterdienst Familien- und Seniorenhilfe e.V. hat die Mainova AG die Franziskustreff-Stiftung und MainLichtblick e.V. ausgewählt. 

Der Energieversorger möchte in der Corona-Pandemie auch ein Zeichen für die Frankfurter Stadtgesellschaft mit ihren ehrenamtlichen Helfer*innen und gemeinnützigen Organisationen setzen. „Wir freuen uns über jeden neuen Kunden, der uns dabei unterstützt, Gutes für unsere Region zu tun,“ erläutert Diana Rauhut, Vorstand der Mainova AG, die Idee. „Unsere Spendenaktion zeigt, dass Mainova und ihre Kunden an einem Strang ziehen, wenn es darum geht, das Engagement der sozialen Institutionen zu unterstützen, um gemeinsam das Leben von sozial Benachteiligten
aus unserer Nachbarschaft ein Stück besser zu machen.“

Für den NMD bedeutet dies: Ganz konkrete Unterstützung und Sicherung unserer Arbeit, die zahlreichen Familien und Senioren in Frankfurt und Umgebung zu Gute kommt – seit über 50 Jahren. 20 Euro entsprechend etwa einer Stunde liebevolle Unterstützung durch eine NMD-Betreuungskraft. Wie, das erklären wir hier im Detail:

„Brückentage“: Schnelle Hilfe, um Notlagen zu überbrücken

Der Begriff Brückentage wurde von unseren Kolleg*innen in Hamburg geprägt. Denn immer wieder kommt es vor, dass Familien in Notlagen schnelle Hilfe benötigen – auch dann, wenn noch keine Kostenübernahme vorliegt. Oder es fehlen die Mittel, um einen Übergang zwischen zwei Bewilligungszeiträumen für dringend benötigte Unterstützung allein zu bewältigen. Zum Beispiel, wenn ein Elternteil schwer erkrankt ist, zur Kur oder Reha muss und die Zusage zur Übernahme der Betreuungskosten nicht vorliegt, aber dringend eine Kinderbetreuung oder Haushaltshilfe benötigt wird. In solchen Situationen versuchen wir nach Kräften, Klient*innen mit den sogenannten Brückentagen aufzufangen. Genauer sollte man vielleicht von „Brückenstunden“ sprechen. Denn der Einsatz der NMD-Betreuungskräfte wird in der Regel nach Stunden abgerechnet. 20 Euro entsprechen dabei etwa einer Stunde Hilfe und Unterstützung.

Als die Mainova uns fragte, was man ganz konkret mit einer Spende über 20 Euro machen kann, fiel uns die Antwort deshalb nicht schwer: Eine Stunde Hilfe für Familien, Mamas, Papas, Alleinerziehende und Senioren in Notlagen finanzieren!

Das gesamte Team vom Notmütterdienst ist sehr dankbar für diese Unterstützung. Wir freuen uns darüber, mit zwei weiteren tollen Frankfurter Initiativen für diese besondere Aktion ausgewählt worden zu sein. Das belegt, wie relevant unsere Arbeit ist und bleibt. Denn Hilfsbedarf reißt auch in Corona-Zeiten nicht ab – eher im Gegenteil. Durch die großzügige Spendenaktion kann unsere Arbeit auch mittelfristig gesichert werden. Insbesondere für solche Familien, die Unterstützung besonders nötig haben.

Aktion der Mainova AG: „Wir für die Region“

Werden Sie ein Teil vom Notmütterdienst!

Wir suchen immer zuverlässige und sozial engagierte Menschen, die uns dabei unterstützen, Familien in Notsituationen zu helfen. Wenn auch Sie Interesse haben, zukünftig mit uns gemeinsam Menschen zu helfen, kontaktieren Sie uns hier!

Wir freuen uns!

GERN GELESEN

OPORA: Hilfe für ukrainische Familien in Berlin

Mit dem Projekt OPORA unterstützt der NMD Berlin gezielt ukrainische Familien, die Schutz in Berlin und Umland gefunden haben.

„Ich bringe gern gute Laune in die Familie“

Wer sind die Menschen, die für den NMD täglich im Einsatz sind? Hier stellt sich unsere Betreuerin Fauzia vor.

„Es schafft Frieden in einem selbst, Frieden in der Familie – und Freiräume“

Anna Hofer ist selbständige Stillberaterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie in Köln (mehr zu Ihrer Arbeit hier). Aus ihrem Beruf kennt sie selbst zahlreiche Mütter in Notlagen. Umso schwieriger war es für sie, sich selbst einzugestehen, dass auch sie einmal Unterstützung benötigt. Ein Gespräch über Krisen, Perfektionismus – und wieso schon eine Haushaltshilfe manchmal wahre Wunder […]

„Nicht Beruf, sondern Berufung“

Seit 2019 ist der Notmütterdienst Hanau für Familien und Senioren da. Hier erklärt unsere neue Büroleiterin, woher sie kommt und was sie antreibt.

24h-KITA? Muss nicht sein!

Das Angebot des NMD zeigt, dass eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie möglich ist. Wenn sie (lokal-) politisch unterstützt wird.

Was Mitarbeiter (wirklich) glücklich macht

Mitarbeiterbindung oder „Employer Branding“ stehen aktuell hoch im Kurs. Manch ein Arbeitgeber bewirbt sich gar selbst bei seinen künftigen Arbeitnehmern – Stellenausschreibung einmal umgekehrt. Denn wo die begehrten, gerade jungen Arbeitskräfte knapper werden, da müssen sich Unternehmen immer öfter etwas einfallen lassen, um jene für sich zu gewinnen. Und dann am besten auch noch an […]

Weihnachtsspende der Firma Servio.Tec

Wir bedanken uns sehr herzlich für eine wiederholte, großzügige Weihnachtsspende bei der gesamten Belegschaft der Berliner Firma ServioTec! ServioTec ist ein Spezialist im Bereich Motoren für Biogasanlagen und unterstützt nicht nur regelmäßig dem Notmütterdienst, sondern auch viele andere gemeinnützige Organisationen.  Wir sagen einfach DANKESCHÖN SERVIOTEC!! Mehr Infos hier: https://serviotec.com

Gelebte Integration

„Das beste Heim ist das eigene Heim“ – unter dem Motto gründete der Notmütterdienst 2012 das Regionalbüro Mittelrhein in Koblenz, in dem Edwin Umbach als Koordinator die Hilfe organisiert. Um auch arabisch sprechenden Familien die Möglichkeit der Hilfe zu bieten, hat im Rahmen eines Praktikums Sheikhmusa Ismail aus Syrien einen Flyer in arabischer Sprache entworfen. […]

Eine großzügige Spende der SPARDA-Bank Berlin

Wir bedanken uns herzlich für eine großzügige Spende bei der SPARDA-Bank Berlin! 

Wir sind auch in Leipzig/Halle für Sie da!

Seit inzwischen einem Jahr ist das Regionalbüro des Notmütterdienst in der Region Leipzig/Halle für Familien und Senioren in Notsituationen da. Frau Nikola Knoth freut sich über Ihren Anruf, um über unser Angebote in Leipzig und Halle zu beraten und bei Bedarf gleich eine Betreuung zu koordinieren. Sie erreichen unser Regionalbüro telefonisch unter 0341 98995447‬ oder […]