NewsBlog

Erfahren Sie regelmäßig Neuigkeiten über den Verein

„…da habe ich mir gedacht: Auch Dresden braucht den Notmütterdienst!“

Wer sind die Menschen, die für den NMD arbeiten? Seit März 2021 kümmert sich Berit Schulze mit ganz viel Herzblut und Elan um den Aufbau unseres Regionalbüros in Dresden. Hier stellen wir unsere neue Regionalbüroleiterin vor.

Neben Leipzig/Halle sowie Chemnitz/Erzgebirge ist der Notmütterdienst Familien- und Seniorenhilfe e.V. jetzt schon mit einem dritten Regionalbüro in den neuen Bundesländern vertreten: Dresden bereichert seit März 2021 die „NMD-Landkarte“. Und darauf sind nicht nur wir, sondern auch die Leiterin unseres neuen Regionalbüros vor Ort, Berit Schulze, ein bisschen stolz.

Berit Schulze freut sich schon darauf, Dresdner Familien, Seniorinnen und Senioren in Not zur Seite zu stehen. Foto: Privat.

Die letzten Wochen hat sich die 41-jährige Dresdnerin mit dem Aufbau der nötigen Strukturen beschäftigt: Zum Beispiel Jobanzeigen ausschreiben, Bewerbungen sichten, die passenden Kandidatinnen und Kandidaten auswählen. „Ich habe jetzt eine Handvoll Betreuungskräfte, die für die Einsätze in Familien und bei älteren Mitmenschen bereit stehen“, freut sich Berit Schulze. Ein polizeiliches Führungszeugnis ist für die Arbeit beim Notmütterdienst ebenso unerlässlich wie, klar, ein großes Herz für Menschen und die Bereitschaft, sich immer wieder neu auf wechselnde, oft auch herausfordernde Situationen einzustellen.

Damit hat auch unsere neue Regionalbüroleiterin beste Erfahrung: Als gelernte Erzieherin arbeitet sie seit mehreren Jahren in einer großen Klinikschule. Hier werden Kinder, oftmals mit geistiger oder körperlicher Behinderung, zwischen ihren Therapiestunden und Behandlungen betreut. Eine Aufgabe, die Berit Schulze viel Freude bereitet. „Die meisten Patientinnen und Patienten bleiben nur einige Wochen“, erklärt die Dresdnerin, „ich versuche, sie in dieser Zeit so gut wie möglich zu unterstützen.“

Die Idee, ihre Erfahrungen auch beim Notmütterdienst einzubringen, kam eigentlich ganz zufällig: Der „Sachsenspiegel“, eine Sendung des Mitteldeutschen Rundfunks, zeigte Ende 2020 einen Beitrag über den Notmütterdienst in Chemnitz. Unser Verein war Berit Schulze gleich sympathisch, wie sie verrät. „Ich komme ja selber aus der sozialen Branche. Mein Mann schaute mit mir zusammen die Sendung, wir blickten uns an, und ich sagte: ‚So eine Arbeit könnte mir doch auch gefallen’…“ Die Dresdnerin lacht. „Also kontaktierte ich gleich den Notmütterdienst – ursprünglich übrigens, um mich als Betreuerin zu bewerben. Es gab allerdings noch gar kein Regionalbüro in Dresden, für das ich hätte arbeiten können.“

Nach einigen Gesprächen mit der Geschäftsstelle in Berlin und später auch unserer Kollegin im Regionalbüro Chemnitz war die Entscheidung gefallen: Wieso eigentlich nicht gleich ein eigenes Regionalbüro für die sächsische Landeshauptstadt ins Leben rufen? „Bald war ich mir sicher: Auch Dresden braucht den Notmütterdienst!“, erklärt Berit Schulze.

Mitten in der Pandemie hat sie sich nun die Etablierung unseres neuen Büros vor Ort zur Aufgabe gesetzt. „Es ist eine schöne, eine aufregende Herausforderung. Jetzt geht es erst einmal darum, uns in Dresden bekannt zu machen.“ Dazu sucht die 41-jährige, die übrigens selbst Mutter eines erwachsenen Sohnes ist, den Kontakt mit Kliniken und sozialen Trägern. Die Rückmeldungen seien durchweg positiv, erklärt Berit Schulze. Sie freut sich schon darauf, den Dresdner Familien und Senioren in Notsituationen zur Seite stehen zu können.

Herzlich willkommen beim NMD, liebe Berit – und viel Erfolg für deine Arbeit vor Ort in Dresden!

Hilfe, Kinder- oder Seniorenbetreuung gesucht? Der NMD Dresden ist ab sofort für Familien, Seniorinnen und Senioren in der sächsischen Landeshauptstadt da. Bei Bedarf freut sich Berit Schulze über einen Anruf unter T 0351 27181013 oder eine Anfrage via E-Mail: rb.dresden@notmuetterdienst.de

Werden Sie ein Teil vom Notmütterdienst!

Wir suchen immer zuverlässige und sozial engagierte Menschen, die uns dabei unterstützen, Familien in Notsituationen zu helfen. Wenn auch Sie Interesse haben, zukünftig mit uns gemeinsam Menschen zu helfen, kontaktieren Sie uns hier!

Wir freuen uns!

GERN GELESEN

OPORA: Hilfe für ukrainische Familien in Berlin

Mit dem Projekt OPORA unterstützt der NMD Berlin gezielt ukrainische Familien, die Schutz in Berlin und Umland gefunden haben.

„Ich bringe gern gute Laune in die Familie“

Wer sind die Menschen, die für den NMD täglich im Einsatz sind? Hier stellt sich unsere Betreuerin Fauzia vor.

„Es schafft Frieden in einem selbst, Frieden in der Familie – und Freiräume“

Anna Hofer ist selbständige Stillberaterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie in Köln (mehr zu Ihrer Arbeit hier). Aus ihrem Beruf kennt sie selbst zahlreiche Mütter in Notlagen. Umso schwieriger war es für sie, sich selbst einzugestehen, dass auch sie einmal Unterstützung benötigt. Ein Gespräch über Krisen, Perfektionismus – und wieso schon eine Haushaltshilfe manchmal wahre Wunder […]

„Nicht Beruf, sondern Berufung“

Seit 2019 ist der Notmütterdienst Hanau für Familien und Senioren da. Hier erklärt unsere neue Büroleiterin, woher sie kommt und was sie antreibt.

24h-KITA? Muss nicht sein!

Das Angebot des NMD zeigt, dass eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie möglich ist. Wenn sie (lokal-) politisch unterstützt wird.

Was Mitarbeiter (wirklich) glücklich macht

Mitarbeiterbindung oder „Employer Branding“ stehen aktuell hoch im Kurs. Manch ein Arbeitgeber bewirbt sich gar selbst bei seinen künftigen Arbeitnehmern – Stellenausschreibung einmal umgekehrt. Denn wo die begehrten, gerade jungen Arbeitskräfte knapper werden, da müssen sich Unternehmen immer öfter etwas einfallen lassen, um jene für sich zu gewinnen. Und dann am besten auch noch an […]

Weihnachtsspende der Firma Servio.Tec

Wir bedanken uns sehr herzlich für eine wiederholte, großzügige Weihnachtsspende bei der gesamten Belegschaft der Berliner Firma ServioTec! ServioTec ist ein Spezialist im Bereich Motoren für Biogasanlagen und unterstützt nicht nur regelmäßig dem Notmütterdienst, sondern auch viele andere gemeinnützige Organisationen.  Wir sagen einfach DANKESCHÖN SERVIOTEC!! Mehr Infos hier: https://serviotec.com

Gelebte Integration

„Das beste Heim ist das eigene Heim“ – unter dem Motto gründete der Notmütterdienst 2012 das Regionalbüro Mittelrhein in Koblenz, in dem Edwin Umbach als Koordinator die Hilfe organisiert. Um auch arabisch sprechenden Familien die Möglichkeit der Hilfe zu bieten, hat im Rahmen eines Praktikums Sheikhmusa Ismail aus Syrien einen Flyer in arabischer Sprache entworfen. […]

Eine großzügige Spende der SPARDA-Bank Berlin

Wir bedanken uns herzlich für eine großzügige Spende bei der SPARDA-Bank Berlin! 

Wir sind auch in Leipzig/Halle für Sie da!

Seit inzwischen einem Jahr ist das Regionalbüro des Notmütterdienst in der Region Leipzig/Halle für Familien und Senioren in Notsituationen da. Frau Nikola Knoth freut sich über Ihren Anruf, um über unser Angebote in Leipzig und Halle zu beraten und bei Bedarf gleich eine Betreuung zu koordinieren. Sie erreichen unser Regionalbüro telefonisch unter 0341 98995447‬ oder […]