NewsBlog

Erfahren Sie regelmäßig Neuigkeiten über den Verein

„Man muss für beide Seiten immer ein offenes Ohr haben“

Wer die Nummer des Frankfurter Notmütterdienst anruft, der könnte jetzt die freundliche Stimme von Lietta Schröder am Apparat haben. Ab sofort bereichert die gelernte Entspannungspädagogin unser Team in der Frankfurter Geschäftsstelle als Einsatzmanagerin. Dabei zeigt Frau Schröder selbst gerne vollen Einsatz – vorher hat sie nämlich schon ihrerseits als Betreuerin für den NMD gearbeitet. „Ich fand den Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier immer so nett,“ sagt die gebürtige Frankfurterin und lacht. „Irgendwann habe ich dann einfach nachfragt, ob das Team nicht auch im Büro noch Unterstützung gebrauchen könnte.“

Tatsächlich kam Frau Schröders Anfrage genau zur richtigen Zeit – denn aktuell erreichen den NMD viele Anfragen von Familien, die eine Unterstützung im eigenen Zuhause suchen. „Als Betreuerin wird man hier wirklich gebraucht,“ erinnert sich Lietta Schröder an ihre eigenen Einsätze zurück. „Das sind oft echte Notlagen, die eine richtige ‚Rundumversorgung‘ erfordern. Da muss man auch einmal im Haushalt mit anpacken, gleichzeitig zuhören können. Eben einfach für andere Menschen da sein.“ Für kurze Zeit kann so eine intensive, oft sehr persönliche Beziehung entstehen.

Zum Notmütterdienst Familien- und Seniorenhilfe e.V. kam die gebürtige Frankfurterin übrigens über einen knapp 400 km langen Umweg: Die erwachsene Tochter der Dreifach-Mama ist für den Notmütterdienst Hamburg nebenberuflich als Betreuerin tätig. Sie erzählte von der Arbeit für den Verein und empfahl die Tätigkeit weiter. Lietta Schröder war gerade auf der Suche nach einer neuen, sinnstiftenden Aufgabe – und freute sich, bald schon als Betreuerin für den NMD Frankfurt erste Einsätze annehmen zu können.

In ihrem neuen Aufgabenfeld als Einsatzmanagerin möchte Frau Schröder ihre Erfahrungen als Betreuerin nun auf andere Weise einbringen: „Jetzt habe ich mit beiden Seiten zu tun – den Betreuungskräften und den Klientinnen und Klienten. Ich denke, wenn man die Tätigkeit aus der Praxis kennt, kann man sich da sehr gut in die unterschiedlichen Bedürfnisse und Wünsche einfühlen. Auch, wenn es einmal Schieflagen gibt. Es ist so wichtig, hier im Einsatzmanagement für beide Seiten immer ein offenes Ohr zu haben. Damit man sich auch als Betreuerin, als Betreuer gut aufgehoben fühlt beim Notmütterdienst,“ erklärt unsere neue Einsatzmanagerin. Nach drei Wochen in unserem Frankfurter Büro konnte sie schon einige Familien glücklich machen: „Da freut man sich riesig, wenn man jemandem die passende Hilfe bieten kann. Das ist ein ganz tolles Erfolgserlebnis!“

Vielen Dank für das Gespräch, liebe Lietta! Wir freuen uns, dass du ab sofort dabei bist!

Werden Sie ein Teil vom Notmütterdienst!

Wir suchen immer zuverlässige und sozial engagierte Menschen, die uns dabei unterstützen, Familien in Notsituationen zu helfen. Wenn auch Sie Interesse haben, zukünftig mit uns gemeinsam Menschen zu helfen, kontaktieren Sie uns hier!

Wir freuen uns!

GERN GELESEN

OPORA: Hilfe für ukrainische Familien in Berlin

Mit dem Projekt OPORA unterstützt der NMD Berlin gezielt ukrainische Familien, die Schutz in Berlin und Umland gefunden haben.

„Ich bringe gern gute Laune in die Familie“

Wer sind die Menschen, die für den NMD täglich im Einsatz sind? Hier stellt sich unsere Betreuerin Fauzia vor.

„Es schafft Frieden in einem selbst, Frieden in der Familie – und Freiräume“

Anna Hofer ist selbständige Stillberaterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie in Köln (mehr zu Ihrer Arbeit hier). Aus ihrem Beruf kennt sie selbst zahlreiche Mütter in Notlagen. Umso schwieriger war es für sie, sich selbst einzugestehen, dass auch sie einmal Unterstützung benötigt. Ein Gespräch über Krisen, Perfektionismus – und wieso schon eine Haushaltshilfe manchmal wahre Wunder […]

„Nicht Beruf, sondern Berufung“

Seit 2019 ist der Notmütterdienst Hanau für Familien und Senioren da. Hier erklärt unsere neue Büroleiterin, woher sie kommt und was sie antreibt.

24h-KITA? Muss nicht sein!

Das Angebot des NMD zeigt, dass eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie möglich ist. Wenn sie (lokal-) politisch unterstützt wird.

Was Mitarbeiter (wirklich) glücklich macht

Mitarbeiterbindung oder „Employer Branding“ stehen aktuell hoch im Kurs. Manch ein Arbeitgeber bewirbt sich gar selbst bei seinen künftigen Arbeitnehmern – Stellenausschreibung einmal umgekehrt. Denn wo die begehrten, gerade jungen Arbeitskräfte knapper werden, da müssen sich Unternehmen immer öfter etwas einfallen lassen, um jene für sich zu gewinnen. Und dann am besten auch noch an […]

Weihnachtsspende der Firma Servio.Tec

Wir bedanken uns sehr herzlich für eine wiederholte, großzügige Weihnachtsspende bei der gesamten Belegschaft der Berliner Firma ServioTec! ServioTec ist ein Spezialist im Bereich Motoren für Biogasanlagen und unterstützt nicht nur regelmäßig dem Notmütterdienst, sondern auch viele andere gemeinnützige Organisationen.  Wir sagen einfach DANKESCHÖN SERVIOTEC!! Mehr Infos hier: https://serviotec.com

Gelebte Integration

„Das beste Heim ist das eigene Heim“ – unter dem Motto gründete der Notmütterdienst 2012 das Regionalbüro Mittelrhein in Koblenz, in dem Edwin Umbach als Koordinator die Hilfe organisiert. Um auch arabisch sprechenden Familien die Möglichkeit der Hilfe zu bieten, hat im Rahmen eines Praktikums Sheikhmusa Ismail aus Syrien einen Flyer in arabischer Sprache entworfen. […]

Eine großzügige Spende der SPARDA-Bank Berlin

Wir bedanken uns herzlich für eine großzügige Spende bei der SPARDA-Bank Berlin! 

Wir sind auch in Leipzig/Halle für Sie da!

Seit inzwischen einem Jahr ist das Regionalbüro des Notmütterdienst in der Region Leipzig/Halle für Familien und Senioren in Notsituationen da. Frau Nikola Knoth freut sich über Ihren Anruf, um über unser Angebote in Leipzig und Halle zu beraten und bei Bedarf gleich eine Betreuung zu koordinieren. Sie erreichen unser Regionalbüro telefonisch unter 0341 98995447‬ oder […]