NewsBlog

Erfahren Sie regelmäßig Neuigkeiten über den Verein

Home-Schooling – so kann es gelingen.

Wow, was für ein Jahresstart. Und es scheinen noch einige schwierige Wochen vor uns zu liegen. Seid ihr gerade mit Kindern zuhause? Erzählt doch mal, wie läuft es mit dem Homeschooling bei euch? Oder mit der HomeOffice-Kids-Balance? 

Home-Schooling meistern: Eine Herausforderung für Eltern und Kinder. (c) Pexels, Katerina Holmes

Wir haben ein paar Tipps für euch gesammelt, wie die kommenden Wochen eventuell nicht ganz im Chaos versinken. Vielleicht ist ja etwas für euch dabei.

Homeschooling – so kann es gelingen.

Struktur am Arbeitsplatz auch für eure Kinder

In der Schulstunde nutzen eure Kinder nur das Heft, Buch und Schreibmaterial des aktuellen Unterrichts. Diese Struktur sollte man auch zuhause beibehalten, da zu viel anderes Gedöns auf dem Schreibtisch ablenken und überfordern kann. Und wir wissen – digitaler Unterricht ist so schon sehr fordernd. Ein geordneter Schreibtisch kann auch die Ordnung der Gedanken und Aufmerksamkeit unterstützen. 

Feste Strukturen im Tagesablauf

Home-Schooling läuft aktuell (noch) nicht für alle gleich ab. Ist die Lernstruktur (z.B. bei den Hausaufgaben) nicht vorgegeben, können zeitliche Einheiten helfen, um euren Kindern mit etwas mehr Struktur Halt und Gelassenheit zu geben. Legt zum Beispiel von vorn herein fest, wann gelernt wird, und wann Pausenzeiten sind. Dies ist gerade jetzt so wichtig, wo auch die räumliche Trennung und der Schulweg für eure Kinder wegfallen.

Gemeinsam arbeiten – wenn es geht

Arbeitet auch ihr gerade im Home Office? Wenn euer Job es zulässt und ihr nicht z.B. die ganze Zeit telefonieren müsst, könnt ihr euch auch gemeinsam mit euren Kindern an den Tisch setzen. Ihr im Home Office, sie in der Home School. Das kann die Atmosphäre positiv beeinflussen und Ruhe und Konzentration fördern.

Gelassenheit vorleben 

Besonders der Start in eine so große Veränderung geht mit Schwierigkeiten einher – von technischen Problemen bis zur mentalen Umstellung. Da ist es wichtig, Ruhe zu bewahren. Und die könnt ihr am besten vermitteln, wenn ihr sie selbst vorlebt. So könnt ihr euren Kindern zeigen, dass z.B. eine technische Panne kein Grund zur Panik ist, und dass sie nicht alles in der Hand haben.

Ansprechbar sein

In der Schule sind eure Kinder nicht allein, sie können offene Fragen sowohl mit Freund*innen und Mitschüler*innen, als auch mit dem Lehrpersonal besprechen. Damit sie sich zuhause nicht alleingelassen fühlen, ist es hilfreich, wenn ihr in der Nähe seid und bei Unsicherheiten helfen könnt. Ist euch das nicht möglich, fällt euch vielleicht eine kreative Lösung ein, wen euer Kind anstatt dessen fragen könnte.

Pausen, Spaß und frische Luft

Garnicht so einfach, in diesen Wochen auch die Stimmung oben zu halten. In der Schule wären eure Kinder in den Pausen vermutlich draussen. Frische Luft belebt, erhellt die Laune und fördert die Konzentration. Deshalb solltet ihr auch beim Home Schooling darauf achten, dass ihr und eure Kinder genügend frische Luft bekommt. 10 Minuten Bewegung vor der Tür zwischen den Lehreinheiten können bereits Wunder bewirken.

Wie geht es euch in der aktuellen Situation? Wenn ihr Lust habt, erzählt es uns doch unter unserem Posting auf Instagram oder Facebook. Und wenn ihr noch weitere Tipps für Eltern beim Home Schooling habt, immer her damit. 🙂 

Werden Sie ein Teil vom Notmütterdienst!

Wir suchen immer zuverlässige und sozial engagierte Menschen, die uns dabei unterstützen, Familien in Notsituationen zu helfen. Wenn auch Sie Interesse haben, zukünftig mit uns gemeinsam Menschen zu helfen, kontaktieren Sie uns hier!

Wir freuen uns!

GERN GELESEN

OPORA: Hilfe für ukrainische Familien in Berlin

Mit dem Projekt OPORA unterstützt der NMD Berlin gezielt ukrainische Familien, die Schutz in Berlin und Umland gefunden haben.

„Ich bringe gern gute Laune in die Familie“

Wer sind die Menschen, die für den NMD täglich im Einsatz sind? Hier stellt sich unsere Betreuerin Fauzia vor.

„Es schafft Frieden in einem selbst, Frieden in der Familie – und Freiräume“

Anna Hofer ist selbständige Stillberaterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie in Köln (mehr zu Ihrer Arbeit hier). Aus ihrem Beruf kennt sie selbst zahlreiche Mütter in Notlagen. Umso schwieriger war es für sie, sich selbst einzugestehen, dass auch sie einmal Unterstützung benötigt. Ein Gespräch über Krisen, Perfektionismus – und wieso schon eine Haushaltshilfe manchmal wahre Wunder […]

„Nicht Beruf, sondern Berufung“

Seit 2019 ist der Notmütterdienst Hanau für Familien und Senioren da. Hier erklärt unsere neue Büroleiterin, woher sie kommt und was sie antreibt.

24h-KITA? Muss nicht sein!

Das Angebot des NMD zeigt, dass eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie möglich ist. Wenn sie (lokal-) politisch unterstützt wird.

Was Mitarbeiter (wirklich) glücklich macht

Mitarbeiterbindung oder „Employer Branding“ stehen aktuell hoch im Kurs. Manch ein Arbeitgeber bewirbt sich gar selbst bei seinen künftigen Arbeitnehmern – Stellenausschreibung einmal umgekehrt. Denn wo die begehrten, gerade jungen Arbeitskräfte knapper werden, da müssen sich Unternehmen immer öfter etwas einfallen lassen, um jene für sich zu gewinnen. Und dann am besten auch noch an […]

Weihnachtsspende der Firma Servio.Tec

Wir bedanken uns sehr herzlich für eine wiederholte, großzügige Weihnachtsspende bei der gesamten Belegschaft der Berliner Firma ServioTec! ServioTec ist ein Spezialist im Bereich Motoren für Biogasanlagen und unterstützt nicht nur regelmäßig dem Notmütterdienst, sondern auch viele andere gemeinnützige Organisationen.  Wir sagen einfach DANKESCHÖN SERVIOTEC!! Mehr Infos hier: https://serviotec.com

Gelebte Integration

„Das beste Heim ist das eigene Heim“ – unter dem Motto gründete der Notmütterdienst 2012 das Regionalbüro Mittelrhein in Koblenz, in dem Edwin Umbach als Koordinator die Hilfe organisiert. Um auch arabisch sprechenden Familien die Möglichkeit der Hilfe zu bieten, hat im Rahmen eines Praktikums Sheikhmusa Ismail aus Syrien einen Flyer in arabischer Sprache entworfen. […]

Eine großzügige Spende der SPARDA-Bank Berlin

Wir bedanken uns herzlich für eine großzügige Spende bei der SPARDA-Bank Berlin! 

Wir sind auch in Leipzig/Halle für Sie da!

Seit inzwischen einem Jahr ist das Regionalbüro des Notmütterdienst in der Region Leipzig/Halle für Familien und Senioren in Notsituationen da. Frau Nikola Knoth freut sich über Ihren Anruf, um über unser Angebote in Leipzig und Halle zu beraten und bei Bedarf gleich eine Betreuung zu koordinieren. Sie erreichen unser Regionalbüro telefonisch unter 0341 98995447‬ oder […]